Konzept

Die Reihe SEX TRANCE BIZARRE ist von März 1999 bis Herbst 2003 erschienen, mit der Nummer 28 wurde sie beendet.
Anfangs waren wir besorgt, dass die Partygäste von der Kamera verschreckt würden, durften aber mit Erstaunen feststellen, dass viele gerade dadurch erst “richtig in die Gänge kamen”. Alle eingefangenen Situationen sind nicht gestellt, weshalb der Untertitel dieser Serie “LIVE & AUTHENTISCH” auch immer wieder auf den Covern dazugestellt wurde. Alle Filme sind auf VHS erschienen, und nur noch teilweise erhältlich.

Konzept

Die Reihe Breaking Taboos verfolgte die Absicht, die sexuelle Libertinage des KitKatClubs auf die Strassen Berlins zu befördern. Die dabei erstellten Videos sollen weltweit demonstrieren, wieviel Toleranzin einer aufgeklärten Stadt wie Berlin möglich ist! Bislang stieß diese Strategie auf keine nennenswerte Ablehnung, vielmehr bewies die von einigen wenigen überforderten Zeitgenossen herbei gerufene Polizei ebensowie die Mehrheit der Passanten, sehr viel Toleranz.
Trotz schamlosester Zurschaustellung weiblicher Reize kam es weder zu sexuellen Nötigungen
noch waren feindselige Eingriffe ins Geschehen zu verzeichnen.
Ultimatives Ziel der KitKatClub-Strategie ist es, einen Zivilisationsprozeß voranzutreiben,
der Alltagsräume sicher für die Ausübung von Sexualität macht!

Diese Serie existierte von 1999-2003, dann wurden die
Ausflüge auf die Straßen Berlins eingestellt.
“The very best of Breaking Taboos” ist ein Zusammenschnitt
der ausgefallensten Szenen aus jeweils 2-3 Filmen.
Die aktuellen Filme sind den Originalen hier vorangestellt.

Intro
Stellt Euch vor, es ist Montagmorgen, alle sind auf dem Weg zur Arbeit, doch plötzlich scheint sich Eure Realitätswahrnehmungzu verschieben und Ihr erlebt eine Szene, wie aus diesen Filmen: Simon Thaur präsentiert seine weibliche “Kinky-Crew”in ausgefallenen Situationen SPLITTERNACKT auf der Strasse!

Freut Euch also auf außergewöhnliche und SM-Ästhetische Bilder
in der Öffentlichkeit !

Konzept

Weitere Extras aus dem Bereich “Gewagte Abenteuer in der Öffentlichkeit”.

Konzept

Die Casting-Serieder anderen Art !

“Story”:
Thaur beauftragt die Agentur Hannibal neue Mädchen für “Experiment: Ausgeliefert Sein !” zu besorgen.
Enrico Brutalo, Horst Haeberle – und auch andere- geben sich die Ehre !

Konzept

Der Schwerpunkt der “Experiment” – Filme liegt auf der inneren Entwicklung der Darstellerinnen. Es geht um die erotische Konfrontation der tieferen Schichten wie Schambereiche, Schutzmechanismen & psychologischen Statuspositionierungen.

Voyeuristische Blickwinkel und authentische Reaktionen zum Genießen !

Ein bizarr-ästhetisches Portrait zwischen
Selbstironie, Selbstüberwindung & Groteske!

Konzept

HeArt-Core: Auf den vielfachen Wunsch, doch auch eine Spielfilm-Serie wie Avantgarde Extreme ohne die Scat-Elemente zu kreiren, ist im Jahre 2006 diese Serie entstanden.

Konzept

Die Reihe AVANTGARDE EXTREME will sich auszeichnen durch einen erhöhten schauspielerischen Anspruch (in Form eines abgeschlossenen erotischen Kammerspiels) bei gleichzeitig noch stärkerer pornographischer Kompromiss- und Grenzenlosigkeit innerhalb der uns umsetzbaren Konditionen.
Diese Filme beinhalten ästhetisch sehr kontroverse Szenen, aber wir haben nicht vor, uns so einfach als „Schmuddelfilm“ aburteilen zu lassen.
Als Intellektueller erscheint es mir nur natürlich, mit derEigenschaft des Geistes auch SÄMTLICHE Möglichkeiten sexuell-ästhetischer Universen zu durchleuchten ( also Perversionen etc.)

Als Porno-Künstler untersteht uns die Aufgabe, eine erotische Phantasie zu vermitteln, die, wenn raffiniert, fast immer im „schwarzen Bereich“ angesiedelt sein wird und sich deshalb nicht von den herkömmlichen Klischees bestimmen lassen will.

Wir möchten auch ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir uns von jeglicher wirklicher Form von Gewaltverherrlichung oder geschlechtlicher Respektlosigkeit außerhalb dieses Phantasiebereiches distanzieren.

Konzept

Kann man nach “Avantgarde Extreme” noch weitergehen?
Diese Serie entstand aus dem Bedürfnis wiederholt die Rahmenbedingungen der bisherigen Serien zu sprengen und konzeptionell vollkommen frei arbeiten zu können.

Euch erwartet also im Laufe der Serie ein Sammelsurium aus diverse norgiastischen Sessions, “Privat”-Castings und sonstigen Fragmenten –
aber auch Szenarien mit Handlung im “Avantgarde”-Stil.
Der einzige gemeinsame Nenner dieser Serie wird die “HARTELINIE” sein.

Lasst Euch bezaubern, durch den authentischen Charme extrem veranlagter Girls & Ladies!

Konzept

Eine pornographische Soap-Opera nach einer Idee von Jörg Krause.

Konzept

Eine Mischung aus 3 Bengel für Charly und Haus Hedonia: Achtung Grenzverkehr!